Startseite
Aktuelles
Berufliche Tätigkeit
Lebenslauf
Privates
Surf-Tipps
Links
Gaestebuch
Kontakt

HILFEN:
Inhaltsverzeichnis
Statistik
Archiv
Rechtliches

Logo Facebook

Logo Twitter


Privates

Katmai-Nationalpark, Alaska, Juli 2016
Alaska, "Bear-Watching" im Katmai-Nationalpark, 07/2016


Ball   Persönliches, Familie und Vereine

Ball   Computer und andere Hobbies

Ball   Humor - Ironie - Satire


 


Ball  Persönliches, Familie und Vereine:

Geboren wurde ich am 29. Juli 1949 (also Sternzeichen "Löwe") in Lemgo. Aufgewachsen und zur Schule gegangen bin ich in Detmold, Kreis Lippe. Hier habe ich 1968 mein Abitur am neusprachlichen Gymnasium Leopoldinum I bestanden.
Mein Vater Dr. Rudolf Schäfer ist in Wien geboren und in Gablonz im Sudentenland (heute Tschechische Republik) aufgewachsen. Er hat an der Deutschen Universität in Prag studiert und zum Dr. jur. utr. promoviert und war als Volljurist zuletzt Dezernent an der Bezirkregierung Detmold. Meine Mutter Gerda Schäfer, geb. Michel stammte aus Zedlitz, Kreis Fraustadt in Niederschlesien (heute Republik Polen). Sie war Fremdsprachenkorrespondentin.
Ich habe drei jüngere Geschwister, zwei Schwestern und einen Bruder.

Während der Schulzeit war ich neben der Mitgliedschaft in verschiedenen Sportvereinen engagiert in der katholischen Kirche als Meßdiener und Lektor und als Führer der Jungpfadfinder Detmold in der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg sowie als Begleiter für kirchliche Jugendfreizeiten.

Nach Abitur, Wehrdienst und Studium der Rechts- und Verwaltungswissenschaften in Bielefeld und Speyer sowie der juristischen Referendarzeit, u.a. in der Stadtverwaltung Detmold, habe ich 1977 das juristische Assessorexamen bestanden. Berufliche Stationen als Volljurist waren die Juristische Fakultät der Universität Bielefeld, verschiedenen Dezernate in der Bezirksregierung Arnsberg, die Kreisverwaltung Soest sowie die Kommunalabteilung im Innenministerium NRW.
Nach Wahl durch den Stadtrat habe ich dann im Januar 1989 als Stadtdirektor der Stadt Bergkamen begonnen. 1998 wurde ich vom Rat zum neuen hauptamtlichen Bürgermeister gewählt. Ab 1999 bin ich dann inzwischen viermal direkt von der Bürgerschaft in Bergkamen zum Bürgermeister gewählt worden.

Weitere Einzelheiten zu meinem beruflichen Werdegang finden sich hier auf meiner Homepage unter => Lebenslauf .

Seit September 1989 bin ich mit Marion, geb. Höppe, verheiratet. Meine Frau kommt aus einer Handwerkerfamilie in Bielefeld und und hat Geologie/Paläontologie, mit dem Schwerpunkt Hydrogeologie, in Bonn, Swansea/UK, Bochum und Münster studiert.
Wir haben eine Tochter, Jana, geboren 1999, und einen Sohn Henning, geboren 2001.
Vor der Geburt unserer beiden Kinder war unsere Urlaubsgestaltung recht sportlich: Campen und Windsurfen in Frankreich, Spanien oder Jugoslawien, Radwandern beispielsweise an der Loire oder echte Trekking-Touren, z.B. schottisches Hochland, Orkneys, Hebriden und Irland.

In Bergkamen wohnen wir seit 1989 im Ortsteil Bergkamen-Mitte. (Übrigens war ich damit der erste Bergkamener Verwaltungschef, der auch in Bergkamen wohnte!)

In die Sozialdemokratische Partei Deutschlands bin ich in Bielefeld 1983 eingetreten. Auslöser für diesen Schritt war das Ende der sozial-liberalen Koalition in Bonn im Oktober 1982 und die Regierungsübernahme durch die CDU/CSU. Dies schien mir der richtige Zeitpunkt zu sein, zu meiner sozialdemokratischen Überzeugung zu stehen.
Als Bürgermeister bin ich natürlich für alle Bürgerinnen und Bürger da, unabhängig von einer Parteizugehörigkeit!

Zu den weiteren Vereinen und Organisationen, bei denen ich Mitglied bin, zählen u.a. die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie, die Arbeiterwohlfahrt, das Rote Kreuz, die Grubenwehrvereinigung Haus Aden / Monopol, Amnesty International, der Lions-Club BergKamen, die Freiwillige Feuerwehr Bergkamen und die Bergkamener Fördervereine für das Stadtmuseum, die Stadtbibliothek und den Bachkreis.

Weitere Einzelheiten zu meinen nebenberuflichen Aktivitäten finden sich hier auf meiner Homepage unter => Mitgliedschaften und Funktionen .

Up Seitenanfang


Ball  Computer und andere Hobbies:

Mit Computern habe ich mich beruflich ab 1985 beschäftigt, als ich beim Regierungspräsidium Arnsberg Personal- und Organisationsdezernent für die staatlichen nachgeordneten Behörden im Regierungsbezirk wurde. Zu meinem Aufgabengebiet gehörte das Staatliche Gebietsrechenzentrum Hagen sowie der EDV-Einsatz z.B. bei den Gewerbeaufsichtsämtern, Staatshochbauämtern und anderen Landes-Behörden im Bezirk.
Privat kaufte ich mir 1987 meinen ersten PC: einen Commodore PC 10-II, 8088-Prozessor mit sagenhaften 4,77 MHz, 640 KB RAM, 2 x 5,25 Laufwerke, 20 MB Festplatte, 12-Zoll Monochrom Monitor mit Hercules-Grafikkarte, MS-Dos 3.20 und MS-Windows 1.03. Ein tolles Teil damals!
Mit Datenfernübertragung habe ich 1991 begonnen, zunächst mit einem 1.200er Modem mit DOS-Programmen für die Nutzung von Mailboxen, BTX und CompuServe. Später folgten dann ein 2.400er, 14.400er und ein 28.800er Modem sowie die vorübergehende Mitgliedschaft bei AOL und MSN.
Natürlich hat sich meine Computerausstattung seit damals ein wenig weiter entwickelt.

Auf Grund der erstmaligen Direktwahl der hauptamtlichen Bürgermeister in NRW im Jahr 1999 habe ich ab September 1998 privat eine selbst erstellte "Bürgermeister-Homepage" im Internet präsentiert, die ich seit dem kontinuierlich pflege und weiter entwickele. Die Adressen "www.roland-schaefer.de", "www.schaefer-bergkamen.de" und "www.buergermeister-bergkamen.de" sind auf mich registrierte Domains, die zur Zeit bei 1&1 gehostet sind.

Da die digitalen sozialen Netzwerke für die Kommunikation immer wichtiger werden bin ich seit 2011 Mitglied bei StayFriends.
Anfang 2014 habe ich dann einen eigenen => Facebook-Account eingerichtet, den ich im wesentlichen zu berufsbezogenen Themen nutze. Inzwischen erhalte ich über Facebook bzw. den Messenger mehr Anfragen und Hinweise von Bürgerinnen und Bürgern zu Bergkamener Fragen als über die klassische E-Mail oder die Papier-Post.
Ebenfalls überwiegend beruflich setzte ich - sehr sparsam - den Kurznachrichtendienst Twitter ein.
Im wesentlichen privat ist dagegen meine Nutzung von StayFriends, Instagramm, Skype und WhatsApp.

Zur Klarstellung: Computer und Internet spielen für mich im Privatleben nur eine untergeordnete Rolle!

Meine früheren sportlichen Aktivitäten (Tennis, Reiten, Squash, Jollen-Segeln, Windsurfen, Schwimmen, Trekking, Ski-Langlauf, Judo, Aikido, Ju-Jutsu und insbesondere Shotokan-Karate - hierbei habe ich es bis zum 1. Kyu gebracht - ) sind in den letzten Jahren zusammengeschrumpft auf etwas Gymnastik, Fahrradfahren (zum Rathaus und zu dienstlichen Termin in der Stadt sowie in der Freizeit), Joggen sowie Alpin-Skifahren im Winter. Mein sportliches Ziel ist ausserdem einmal im Jahr das Sportabzeichen abzulegen. Zur Entspannung gehe ich einmal die Woche in die Sauna.

Meine früheren kreativen Freizeitgestaltungen (Aquarellmalen, Batiken, Emaillieren, Gitarrespielen, Kochen) haben sich im wesentlichen reduziert auf Klavier spielen (nicht sehr gekonnt, aber mit viel Spaß) und Lesen. Einerseits historische Kriminalromane, Science Fiction und Fantasy (z.B. Tolkiens "Lord of the Rings", Rowlings "Harry Potter" oder die Romane von Dan Brown), konsequent im englischen Original. Gelegentlich lese ich auch mal einen Roman in französischer Sprache. Auf deutsch sind es Sachbücher mit Schwerpunkt aktuelle Politik, aber auch römische und byzantinische Geschichte, Militärgeschichte, Philosophie und Staatslehre. Wobei inzwischen die E-Books einen immer größeren Anteil ausmachen.

Natürlich treffe ich mich auch regelmäßig neben meinen zahlreichen beruflichen Kontakten privat mit meinen Verwandten und mit Bekannten und Freunden zum Essen, Klönen oder für gemeinsame Unternehmungen.

Up Seitenanfang


Ball  Humor - Ironie - Satire:

Auf der folgenden Seite finden sich einige im Laufe der Zeit im Internet entdeckte oder von mir selbst geschriebene - weitgehend berufsbezogene - Beiträge mit humoristischem, ironischem oder satirischem Inhalt. Ich möchte den Besucherinnen und Besuchern meiner Homepage deutlich machen, dass auch ein Bürgermeister gelegentlich über ein gewisses Maß an Selbstironie und Humor verfügen kann.
Natürlich lässt sich über Humor trefflich streiten.
Für alle diejenigen, die versprechen, nicht beleidigt zu sein und nicht übel zu nehmen, geht´s jetzt also hier weiter zu

=> => => Humor - Ironie - Satire

Die Lektüre erfolgt auf eigene Gefahr!

Up Seitenanfang

So, dies ist jetzt erstmal genug zum Privatleben!
Wichtiger sind sicher die Sachinformationen zu meiner => Bürgermeistertätigkeit.

 

"Startseite" | Weiter zu "Links"


Startseite | Aktuelles | Bürgermeister | Lebenslauf | Privates | Surf-Tipps | Links | Gästebuch | Kontakt